Schließen Um diese Website gut funktionieren zu lassen, verwenden wir Cookies. Um sich darüber zu informieren, was mit Ihren Daten geschieht, schauen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung an.
  • Es befinden sich keine Programme im Warenkorb

Zahnmedizin

Alle Blog-Beiträge

Eine zu kurze Krone

30.08.2016

Bei Zahn 21 wurde eine Kompositkrone eingesetzt, aber die Patientin beklagt sich über die Ästhetik: Sie findet die klinische Krone von 21 zu kurz. Mit der Länge der seitlichen Schneidezähne ist sie zufrieden. Wäre dieses Problem durch eine chirurgische Kronenverlängerung bei Zahn 21 zu lösen?

casus_totaal.png

Ja. Hier handelt es sich um einen asymmetrischen Gingivaverlauf zwischen den beiden zentralen Schneidezähnen. Es liegt genügend Gingiva vor. Die Höhe der Papillen braucht nicht angepasst zu werden. Es handelt sich einzig und allein um eine vestibulär zu verschiebende Gingiva von zwei Millimetern, um beide Schneidezähne gleich lang zu gestalten. Ob auch Knochen entfernt werden muss, hängt von der Höhe des Alveolarknochenrands ab. Wenn sich bei Knochensondierung herausstellt, dass der Abstand weniger als vier Millimeter beträgt, muss Knochen entfernt werden. Auf der Röntgenaufnahme ist erkennbar, dass die Radix des Zahns lang ist und von hinreichend Knochen umgeben wird. Der zervikale Teil der Wurzel ist breit, was für ein optimales Emergenzprofil (engl. emergence profile) günstig ist. Eine chirurgische Kronenverlängerung ist hier eine gute Lösung.


Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Wir können Ihnen, sobald sie verfügbar sind, neue Blogs über die Fortbildung von AkkreDidakt schicken. Tragen Sie hierzu bitte unten Ihre Daten ein.

Einloggen